• europaweit kostenloser Versand
  • 30 Tage Geld-zurück-GarantieMit unserer 30-Tage Geld-zurück-Garantie, kannst du deinen FeetUp® Trainer erstmal 30 Tage ausgiebig testen. Bei Nicht-Gefallen, kannst du ihn einfach ohne Angabe von Gründen an uns zurückschicken. Und wir erstatten dir den Kaufbetrag wieder zurück.
  • Check Iconsicherer & zertifizierter Onlineshop

FeetUp® Trainer - für Yoga, Fitness & Entspannung

FeetUp Yoga: 10 Yoga-Übungen die der FeetUp perfekt unterstützt

Der FeetUp® Trainer eignet sich nicht nur wunderbar zum Erlernen von Umkehrhaltungen, er unterstützt dich außerdem bei der richtigen Haltung deiner Yoga-Stellungen. Heute möchten wir dir unsere 10 Lieblings-Yoga-Posen mit unserem FeetUp Trainer vorstellen. Also auf zum FeetUp und los geht's.

❤️ Asana 1: Upward facing dog / nach oben schauender Hund

Der upward facing dog ist eine Yoga Übung, die du bestimmt kennst. Sie öffnet deinen Brustkorb, trainiert deinen Rücken und sorgt auch noch für einen knackigen Po. Stütze dich mit den Händen auf die holzigen Seiten deines FeetUps ab und mache einen großen Schritt zurück. Setze dann zunächst den rechten Fuß zurück und komme auf das Knie und den Fußrücken, dann den linken, während du dein Gewicht weiter auf die Arme verlagerst. Spanne deinen gesamten Körper an und drücke die Knie vom Boden, wobei die Füße weiter nach hinten rutschen, bis die Beine gerade gestreckt sind. Drücke außerdem die Schulterblätter zusammen, um den Brustkorb so weit wie möglich zu öffnen. Achte darauf, dass dein Gesäß nicht durchhängt, indem du Beine und den Hintern fest anspannst.

 

❤️ Asana 2: Sitzende Vorwärtsbeuge

Setze dich auf die Kante des gepolsterten Teils deines FeetUps und strecke deine Beine gerade aus, die Fersen berühren den Boden. Bringe dann langsam deinen Oberkörper zu deinen Oberschenkeln, wobei du stets darauf achten solltest, dass dein Rücken gerade ist. Versuche dann mit den Händen deine Füße zu greifen. Diese Übung trainiert nicht nur deine Beinrückseite und macht sie schön flexibel, sie fördert außerdem deine Disziplin. Bleibe dafür mindestens 10 Minuten in dieser Pose und gib dich ihr richtig hin.

 

❤️ Asana 3: Stehende Vorwärtsbeuge (beliebt bei fortgeschrittenen Yogis / sehr beweglichen Menschen)

Diese Übung sieht so simpel aus und trotzdem gibt es so viele, denen sie so schwer fällt. Für viele ist es unvorstellbar, mit den Händen überhaupt bis zu den Fußknöcheln zu kommen. Aber Übung macht bekanntlich den Meister. Stelle dich mit durchgestreckten Beinen auf die gepolsterten Seiten deines FeetUps und beuge deinen Oberkörper langsam nach vorne. Versuche dabei, deinen Oberkörper so nah an deine Oberschenkel wie möglich zu bringen, fast so, als wolltest du deinen Oberkörper auf ihnen ablegen. Den Kopf lässt du locker hängen. Wenn du sehr flexibel bist, kannst du mit den Händen die Füße deines FeetUps umgreifen und dich noch weiter nach unten ziehen.

 

❤️ Asana 4: Halbmond (Ardha Chandrasana)

Diese Übung trainiert deine Balance und öffnet gleichzeitig deinen Brustkorb. Besonders für alle unter euch, die in dieser Pose öfter mal die Balance verlieren, ist der FeetUp hier sehr hilfreich. Stelle dich mit geraden Beinen vor deinen FeetUp. Mache dann mit deinem linken Fuß einen Schritt zurück und komme in einen Lunge. Spanne den Bauch an und bring deine linke Hand auf deine linke Hüfte. Hebe deinen linken Fuß vom Boden und strecke das Bein hinter dich aus, bis es parallel zum Boden ist. Deine rechte Hand befindet sich auf der FeetUp Polsterung und sorgt für Stabilität. Rotiere nun deine Hüfte, sodass die linke Seite über der rechten ist. Dadurch zeigt auch dein linker Fuß nach außen. Als letzten Schritt bringst du deine linke Hand gerade gestreckt nach oben, wodurch dein Brustkorb geöffnet wird.

 

❤️ Asana 5: Bowed Half moon pose

Ausgangsposition ist die Halbmond Asana. Beuge dann dein linkes Knie und halte deinen linken Fußknöchel mit deiner linken Hand. Drücke ihn leicht in deine Handfläche hinein, um den Rücken zu öffnen. Achte dabei darauf, dass deine linke Schulter nach hinten drückt, um den Brustkorb weiter zu öffnen.

 

❤️ Asana 6: Der drei-beinige herabschauende Hund

Der herabschauende Hund ist mittlerweile wahrscheinlich der bekannteste Hund überhaupt. Aber hast du auch schon mal etwas vom drei-beinigen Hund gehört? Diese Übung ist besonders gut, um deine Hüfte zu stretchen und bietet dabei all die anderen Benefits, die du vom herabschauenden Hund bekommst. Stütze dich mit den Händen auf den hölzernen Seiten deines FeetUps ab und mache mit beiden Beinen einen großen Schritt zurück. Versuche mit den Fersen auf den Boden zu kommen, während du die Beine durchstreckst. Auch die Arme sind durchgestreckt. Nun hebe den rechten Fuß vom Boden ab und strecke ihn in die Luft. Dabei kannst du entweder deine Hüfte öffnen, indem du das rechte Knie beugst und die Hüfte rotierst oder aber du lässt die Hüfte geschlossen. In dem Fall sollten dein rechtes Bein und der rechte Arm eine gerade Linie bilden.

  

❤️ Asana 7: Schulteröffner

Diese Asana sorgt für einen guten Stretch im oberen Rücken, Schultern, Wirbelsäule und in den Armen. Komme zunächst in den Vierfüßlerstand mit deiner Hüfte über den Knien. Beginne nun langsam mit deinen Händen nach vorne zu laufen, bis du die Seiten deines FeetUps fassen kannst. Deinen Brustkorb sinkst du dabei langsam zum Boden ab, wodurch der obere Rücken und die Arme wunderbar gedehnt werden.

 

 

❤️ Asana 8: 90° FeetUp Asana

Bei der FeetUp Yoga Sequenz darf natürlich auch der Kopfstand nicht fehlen. Dieser sorgt in der "Pike Variante" nicht nur für eine gute Durchblutung deines Kopfes, sondern auch für starke Bauchmuskeln. Bringe deinen Kopf in die Öffnung deines FeetUps und halte dich mit den Händen an den hölzernen Seiten fest. Deine Füße stehen noch auf dem Boden. Anstatt nun ein Bein nach dem anderen nach oben zu bringen, versuchst du, beide Beine gleichzeitig vom Boden zu lösen. Wenn deine Beine dann parallel zum Boden sind, halte sie kurz und bringe sie wieder runter. Wiederhole diese Übung ein paar mal und du wirst deine Bauchmuskeln am nächsten Tag spüren!

 

❤️ Asana 9: Rückbeuge / Brustöffner

Setze dich zunächst auf den Boden vor deinen FeetUp Trainer, Knie sind angewinkelt, Füße auf dem Boden. Lege dann deinen Oberkörper langsam nach hinten auf die Polsterung des FeetUps ab und greife mit den Armen hinter dich bis du die Füße umgreifen kannst. Dein Po hebt sich dabei ein paar Zentimeter vom Boden ab. Diese Übung öffnet deinen Brustkorb und sorgt für eine super Dehnung deines oberen Rückens.

 

❤️ Asana 10: Weiter Ausfallschritt

Für all jene, die unter einer steifen Hüfte leiden, ist diese Übung perfekt. Lege zunächst deine Unterarm auf das FeetUp Kissen ab und stelle dann den rechten Fuß seitlich neben deinem FeetUp ab, während der linke Fuß einen großen Schritt zurück macht. Achte dabei darauf, dass das linke Bein immer aktiv, also angespannt ist und nicht absinkt. Für eine extra Dehnung kannst du dann dein rechtes Knie noch etwas weiter nach außen drücken.

Photos: Simon Toplak Photography

Melde dich jetzt zu unserem Newsletter an und erhalte unser kostenloses FeetUp® Übungs-E-Book

Verpasse nie wieder Aktionen und neue spannende Übungsbeispiele.
Als Bonus erhältst du unser kostenloses FeetUp® Übungs-E-Book.