FeetUp® Trainer - für Yoga, Fitness & Entspannung

Kaffeemaschine aus, Füße hoch - vier Yoga Muntermacher-Übungen

Es ist Montag und man sollte davon ausgehen ich wäre fit und erholt vom Wochenende. Aber dem ist nicht so. "Wird schon" denke ich mir, als ich mich auf mein Fahrrad schwinge und den Weg Richtung Büro einschlage.

Schon nach der ersten Stunde in der Arbeit merke ich, wie mich die Müdigkeit langsam aber sicher einholt. Die Konzentration hat sich schon nach den ersten zwei gelesenen Zeilen verabschiedet. Tief atmen, Wirbelsäule aufrichten, fokussieren. Der Blick gnadenlos auf meinen Bildschirm gerichtet, verschwimmen die Inhalte der Excel Tabelle in regelmäßigen Abständen.

Es gibt Sie nun mal diese Tage, an denen mir keine Arbeit leicht von der Hand geht. Nichtsdestotrotz gehen mir diese Müdigkeitsattacken und die mangelnde Konzentration am Arbeitsplatz gewaltig auf den Keks. Da in unserem Büro (glücklicherweise) mehrere FeetUps stehen, habe ich mir ein Anti-Kopfweh und Anti-Müdigkeits-Workout mit dem FeetUp überlegt. Mein Motto für diese Woche lautet: "Kaffeemaschine AUS - Füße HOCH“.

Jedes Mal wenn ich mich heute schlapp fühle, nehme ich mir zwei, drei Minuten Zeit, und mache die folgenden Übungen. Das Schöne daran, es funktioniert tatsächlich! Viel Spaß beim ausprobieren, besser fühlen und vor allem beim WACH bleiben ;-)

 

Übung 1: Beine vitalisieren und den Kreislauf in Schwung bringen

Mit dem Kopf geht's rein ins Polster. Die Hände umgreifen das Holz und meine Hüfte hebe ich nach oben. Mit meinen Füßen laufe ich so nah wie möglich an den FeetUp heran. Nun die Knie abwechselnd durchdrücken und beugen wie ein Sprinter vor dem 100m-Lauf. Dabei tief ein- und ausatmen. Das weckt die Beine auf und erhöht den Puls. 20 mal pro Bein und schon geht's weiter mit Übung Nummer Zwei.

 

Übung 2: Der Bergsteiger

Jetzt wird's dynamisch: Schwinge dich hoch in den Kopfstand und ziehe ein Bein zur Brust. Das andere Bein zeigt ausgestreckt in Richtung Decke. Jeder Atemzug = ein Beinwechsel. Wie beim Bergsteigen erklimme ich mit jedem "Schritt" den imaginären Wachheits-Gipfel. Je nachdem wie fit du schon auf deinem FeetUp bist, kannst du 10-20 Beinwechsel machen. Danach ist der Kreislauf auf jeden Fall ordentlich in Schwung. Wenn du FeetUp zum ersten Mal verwendest, stelle ihn sicherheitshalber an eine Wand. Aber trau dich ruhig im Freien - das stärkt nämlich auch das Selbstbewusstsein. :)

 

Übung 3: Kopfstand - der Muntermacher

Müdigkeit adé! Oben ist unten und unten ist oben. Die Schwerkraft lässt das verbrauchte Blut aus den Beinen zurück zum Herzen fliessen. Medizinische Studien haben gezeigt, dass der Kopfstand die Sauerstoffzufuhr ins Blut erhöht. Deshalb bleibe für 10 lange und tiefe Atemzüge im Kopfstand. Hier kannst Du den Perspektivwechsel und den angenehmen Druck auf meinen Schultern genießen. Senke anschließend die Beine wieder langsam zum Boden. Unten angekommen und neu geerdet ist die Konzentration wieder voll da. Jetzt noch ein wenig Entspannung. Übung 4 - ich komme.

 

Übung 4: Kopf kreisen und den Nacken lockern

Knie zum Boden, Hände links und rechts ablegen und die Augen schliessen - der Entspannungs-Moment für Dich. Den Kopf kreisen oder von links nach rechts bewegen. Lass' dich von deinem Gespür leiten und mache, was sich für deinen Hals gut anfühlt. Augen zu und ...loslassen. Tief atmen und an einen schönen Ort denken. Wenn du aufstehst, streck dich noch einmal in die Länge, dann kann es mit frischem Schwung wieder an die Arbeit gehen.

 

Bist du wach? Dann hast du hiermit ein Rezept, das deiner Müdigkeit den Gar ausmacht. Schreib mir deine Tipps und Tricks, um wach zu bleiben hier über das Kommentarfeld oder besuche unsere Facebook-Seite: FeetUp auf Facebook

Eure Kathi

Melde dich jetzt zu unserem Newsletter an und erhalte unser kostenloses FeetUp® Übungs-E-Book

Verpasse nie wieder Aktionen und neue spannende Übungsbeispiele.
Als Bonus erhältst du unser kostenloses FeetUp® Übungs-E-Book.